Das Patrizierhaus von Marsan (14 rue Bazoges)

  • La Rochelle, ehemals Adelshof Marsan, Wohnsitz der Herzogin von Rohan © Musée Rochelais d'Histoire Protestante

Das ehemalige Patrizierhaus von Marsan wurde nach 1770 von Carré de Condé, dem Schatzmeister Frankreichs, völlig neu wieder aufgebaut. Dieses Haus erinnert uns an die Anwesenheit von Catherine de Partenay in La Rochelle, der Herzogin von Rohan, Mutter Heinrichs II. von Rohan und Benjamins de Soubise. Dort wohnt sie mit ihrer Tochter Anne von 1626 bis 1628 während der ganzen Dauer der Großen Belagerung, wo ihr Mut und ihr Glaube sie zur „Seele des Widerstandes in La Rochelle“ machen.

Noch vor Ende der Belagerung schenkt Ludwig XIII. das Haus den Kapuzinern, um dort ein Kloster zu errichten. Gleich am Folgetag der Ergebung von La Rochelle feiert Pater Joseph dort die Messe in Gegenwart des Königs, während Frau von Rohan und ihre Tochter Anne nach Niort eskortiert werden, wo sie bis Juni 1629, nach Unterzeichnung des Gnadenfriedens von Alès, gefangen gehalten werden.

Weiter im Rundgang

Dazugehörige Vermerke

  • Catherine de Parthenay (1554-1631)

    Die leidenschaftliche Verteidigerin von La Rochelle vor Richelieu 1627-1628 und unerschütterliche Hugenottin war zudem auch Dichterin, Dramaturgin und Mathematikerin.
  • Die letzten Religionskriege (1621-1629)

    Unter Ludwig XIII. lehnen sich die Protestanten nach der Béarnaffäre gegen den König auf. Nach ihrer Niederlage verlieren sie ihre politischen Versammlungen und ihre Sicherheitsplätze : sie werden immer mehr vom...

Dazugehörige Rundgänge