Friedrich der Weise (1463-1525)

Friedrich der Weise, Kurfürst von Sachsen, hat Luther nach der Ächtung durch Rom beschützt und zuverlässig vor den Angriffen Karls V. bewahrt.

Der Beschützer Luthers

  • Luther auf der Wartburg
    Luther auf der Wartburg © S.H.P.F.

Friedrich III., genannt der Weise, wurde 1463 in Torgau als Sohn Ernsts von Sachsen und Elisabeths von Bayern geboren. Als sein Vater 1486 stirbt, wird er Herzog von Sachsen und Kurfürst des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation.

1502 gründet Friedrich der Weise die Wittenberger Universität, an der Luther und Melanchthon studieren und lehren werden. Nach dem Tod Maximilians I. 1519 spielt er eine wichtige Rolle bei der Kaiserwahl: Der Papst hatte ihn selbst als künftigen Kaiser vorgesehen. Um aber einen möglichen Erfolg des französischen Königs Franz I. zu verhindern, unterstützt er die Kandidatur Karls von Spanien, des künftigen Karl V. So erreichte Friedrich der Weise vom neuen Kaiser die Zusicherung der Stärkung der Fürstenmacht gegenüber der kaiserlichen Zentralgewalt.

Friedrich der Weise unterstützt Luther gegen Papst und Kaiser. 1521, nach der Ächtung Luthers auf dem Reichstag zu Worms, zu dem er Luther freies Geleit zusichert hatte, ließ er ihn zu seiner Sicherheit auf die Wartburg entführen.

Als erster Reichsfürst wird Friedrich der Weise Protestant. Er stirbt 1525.

Dazugehörige Vermerke

  • Charles Quint (1500-1558)

    Karl V., Erbe eines riesigen Reiches, wollte der Verteidiger der Christenheit sein, aber er kann sich dem Aufschwung der Reformation im germanischen Reich nicht entgegenstellen. Er muss auch gegen die...
  • Martin Luther (1483-1546)

    Martin Luther ist der geistige Vater der Reformation oder genauer der protestantischen Reformbewegung. Der gesamte Protestantismus beruft sich auf ihn. Luther hat dafür die theologischen Fundamente gelegt. Die Reformbewegung verbreitet...
  • Luther im öffentlichen Leben

    Luthers Lehre, seine Schriften und Predigten fanden unmittelbar großen Anklang. Nach dem Thesenanschlag und der Bannbulle des Papstes entscheiden sich viele seiner Zeitgenossen aus allen Ständen für die Unterstützung des Reformators....
  • Martin Luther und die Reformation

    Martin Luther, ein deutscher Augustinermönch, bestreitet das Dogma, wonach das Heil aus den Werken erwächst. Nach der Ächtung durch Papst Leo X. wird Luther zum Urheber der breiten Reformbewegung des...
  • Martin Luther und Erasmus

    Die Beziehungen zwischen Luther und Erasmus sind ebenso ergiebig wie ungestüm.   Theologe und Humanist haben bei der Bibelübersetzung ähnliche Standpunkte, sind sich aber nicht einig in Bezug auf die Erlösung...
  • Martin Luther, der Übersetzer der Bibel

    Im Jahre 1521, während seiner Gefangenschaft auf der Wartburg, beginnt Martin Luther mit der Übersetzung des Neuen Testaments. Dieses bemerkenswerte Unterfangen gedeiht rasch zu grossem verlegerischem Erfolg. Martin Luther setzt...
  • Martin Luther, seine Theologie

    Luther formuliert seine Theologie aus der Bibel heraus, insbesondere beruft er sich auf den Römerbrief des Apostels Paul was seine These der Erlösung durch die Gnade Gottes anbetrifft die anstelle...

Dazugehörige Rundgänge

  • Vor 500 Jahren… schlug Luther 95 Thesen an

    Nach der Tradition, in 1517, zeigt Martin Luther 95 Thesen auf den Türen Schlosskirche zu Wittenberg. Sein Anliegen war es, eine theologische Auseinandersetzung über die Berechtigung des Ablasshandels anzuregen, der...