Die Straße Armand Cambon

  • Gedenktafel des Pfarrers Michel Bérauld, Montauban © Hélène Guicharnaud
  • Schule von Navarre, Montauban © Collection Mme Deymié
  • N°16 Hôtel Colomb

Hier wohnte Jacques Dupuy (1591-1676) mit seiner Frau Paule Colomb. Er war Anführer des Widerstands von Montauban bei der Belagerung der Stadt durch die katholischen königlichen Truppen im Jahr 1621.

  • N°9

Das Haus des Pastors Bérault (1535-1610). Er unterrichtete hier seine Schüler und bereitete sie auf den Kirchendienst vor. Bei Gründung der protestantischen Akademie (Universität) im Jahr 1597 erhielt er den Lehrstuhl für Theologie. Er wurde Abgeordneter der Versammlung in Nérac, die Katharina von Medici am 4. Februar 1579 einberief, und leitete drei Nationalsynoden : In Montauban (1594), Montpellier (1598) und La Rochelle (1607)

  • N° 12 Collège de Navarre

Nach dem Vertrag von Nérac 1579 ersuchten die Konsulen König Heinrich III. um Erlaubnis, eine Schule (collège) eröffnen zu dürfen, damit die Schüler ihre Studien wieder aufnehmen könnten. In den Jahren zwischen 1200 und 1500 gab es zahlreiche Schüler, während der Religionskriege war der Unterricht allerdings stark vernachlässigt worden. Königin Marguerite von Navarra spendete 200 Pfund und verdoppelte damit die Spende von Heinrich von Navarra aus dem Jahr 1573. Wegen der Forderungen des Bischofs Jean de Prez, der das Aufflammen alter Kämpfe fürchtete, wurde die Akademie erst 1598 eröffnet. Die Grundsteinlegung fand am 14. Oktober 1597 statt. Nach der Rückkehr der Jesuiten 1633 und der Aufteilung der Räumlichkeiten unter den beiden Konfessionen gab es häufige Zwischenfälle zwischen den Schülern. 1659 wurde die Akademie unter Vorwand größerer Unruhen nach Puylaurens im Département Tarn verlegt.

Die Straße Armand Cambon

Rue Armand Cambon, Montauban, France

Route zu diesem Standort

Dazugehörige Vermerke

  • Marguerite d'Angoulême (1492-1549)

    Als Schriftstellerin nimmt Marguerite d‘ Angoulême eine zentrale Stellung im kulturellen und geistigen Leben ihrer Zeit ein. Sie fördert die neuen Ideen.
  • Das protestantische Unterrichtswesen im 17. Jahrhundert

    Das wichtigste Ziel des protestantischen Schulwesens ist im 17. Jahrhundert die Weitergabe des reformierten Glaubens. Zu jener Zeit ist ein nichtreligiöses Unterrichtswesen unvorstellbar.
  • Die letzten Religionskriege (1621-1629)

    Unter Ludwig XIII. lehnen sich die Protestanten nach der Béarnaffäre gegen den König auf. Nach ihrer Niederlage verlieren sie ihre politischen Versammlungen und ihre Sicherheitsplätze : sie werden immer mehr vom...
  • Die Theologische Fakultät von Montauban im 19. Jahrhundert

    Seit ihrer Gründung in den Jahren 1808-1810 bildete die Theologische Fakultät von Montauban den größten Teil der Pfarrer der reformierten Kirche aus. Nach einigen zögerlichen Versuchen fand dort eine Studienreform...

Dazugehörige Rundgänge

  • Spaziergang durch das protestantische Montauban

    Die Stadt Montauban wurde im Jahr 1144 von Graf Alphonse Jourdain von Toulouse gegründet. Bei der Stadtgründung erhielt Montauban eine für die Zeit besonders liberale Satzung. Die darin zugestandenen Rechte...