Der Platz des Edikts von Nantes

Im Edikt von Nantes (1598) gestand Heinrich IV. den Protestanten die freie Religionsausübung unter einigen Vorbehalten zu und wies ihnen ungefähr 80 befestigte Orte zu (darunter La Rochelle, Beauvoir-sur-Mer, Montaigu …). Diese wurden ihnen ab dem Beginn des 17. Jahrhunderts durch Richelieu wieder entzogen, damit sie nicht einen „Staat im Staat“ errichten konnten.

  • La place de l’Édit-de-Nantes
    Der Platz des Edikts von Nantes © Wikimedia Creative Commons
  • Le temple (1943), place de Gigant, quelques mois avant sa destruction
    Der Tempel (1943), Place de Gigant, wenige Monate vor seiner Zerstörung

So gut es ging, behielten die Protestanten die freie Ausübung ihrer Religion bis zur Widerrufung des Toleranzedikts durch Ludwig XIV. (am 17. Oktober 1685) bei.

Dort, wo sich heute ein Garten befindet, stand ursprünglich die protestantische Kirche, 1855 von Driollet errichtet. Sie wurde durch einen Bombenangriff am 23. September 1943 zerstört.

 

Dazugehörige Vermerke

  • Aufhebung des Edikts von Nantes

    Dieser von Ludwig XIV. beschlossene Widerruf vom 22. Oktober 1685 verursacht eine verstärkte Repression der Protestanten (Verurteilung zum Tod oder zur Galeere, Zwangsbekehrung usw.). Er führt zu einer verstärkten Auswanderung...
  • Das Edikt von Nantes (1598)

    Dieser Gesetzesakt ist der bedeutendste der Regierung von Henri IV., da er nach 36 Jahren des Bürgerkrieges ein friedliches Zusammenleben von Katholiken und Protestanten ermöglicht.

Dazugehörige Rundgänge

  • Protestantisches Nantes

    Eine protestantische Route in der Stadt Nantes: Entdecken Sie 11 symbolträchtige Orte der protestantischen Präsenz in der Stadt Nantes.