Rue de la Résistance

  • Hotel Pechels, Montauban © Collection privée
  • Die Kirche Saint-Louis

Beim Durchbruch der rue Bessières im letzten Jahrhundert mussten die Gebäude auf dem ehemaligen Gelände der Kirche Saint-Louis abgerissen werden. Die Kirche war im 13. Jh. errichtet worden, wurde einige Zeit lang von den Calvinisten besucht und in eine protestantische Kirche umgewandelt, bevor sie als Arsenal genutzt wurde. Nach dem Aufstieg Richelieus im Jahr 1629, wurde die Kirche den Ursulinen übergeben und schließlich während der Revolution zerstört. Das Spitzbogengewölbe, das man durch das Fenster des Geschäfts Cendrillon (rue de la Résistance Nr. 19) sehen kann, soll ein Überrest dieser Kirche sein.

  • Hôtel de Pechels (Nr. 45)

Durch einen kleinen Durchgang gelangt man in den Hof des Stadthauses. Die wundervolle Treppe mit Balustrade lässt den Reichtum der ehemaligen Besitzer erahnen: 1685 wohnte hier Samuel de Pechels, der sich hartnäckig weigerte, dem protestantischen Glauben abzuschwören (obwohl man auf ihn zählte, weil sein Beispiel eine große Mehrheit des Bürgertums beeinflussen sollte). Er  musste, wie er in seinen Memoiren beschreibt, die Schrecken der Protestantenverfolgungen unter Ludwig XIV. erleiden. Nach Saint-Domingo verschleppt, ging er 1688 nach London und ließ sich dort schließlich für immer mit seiner Frau nieder.

 

Rue de la Résistance

Rue de la Résistance, Montauban, France

Route zu diesem Standort

Dazugehörige Vermerke

  • Die Dragonaden (1681-1685)

    Mit Dragonaden bezeichnet man die gewaltsame Einquartierung von Dragonern, Soldaten des Königs, bei den Hugenotten. Die letzteren werden ausgeraubt und misshandelt, bis sie abschwören.

Dazugehörige Rundgänge

  • Spaziergang durch das protestantische Montauban

    Die Stadt Montauban wurde im Jahr 1144 von Graf Alphonse Jourdain von Toulouse gegründet. Bei der Stadtgründung erhielt Montauban eine für die Zeit besonders liberale Satzung. Die darin zugestandenen Rechte...