Hugenottische Erinnerungsstätte
der Insel Sainte-Marguerite

Als Erinnerung an das lange Martyrium von protestantischen Geistlichen

Neben dem Château d’If in Marseille, der Tour de Constance in Aigues-Mortes und der Festung Brecou in Agde ist die Festung auf der Insel Sainte-Marguerite eines der vier königlichen Gefängnisse am Ufer des Mittelmeeres.

Die Festung auf der Insel Sainte-Marguerite, ein königliches Gefängnis

  • Das Wort verhindert © Mémorial huguenot (2005)
  • Hugenottenkreuz im Fort de St. Marguerite © Collection privée

In diesem Gefängnis wurden im 17. und 18. Jahrhundert Protestanten für „Religionsverbrechen“ gefangen gesetzt.

Im Jahre 1950 ist in einer ehemaligen Gefängniszelle ein Hugenottendenkmal eingerichtet worden.

Es würdigt sechs protestantische Pfarrer, die hier lebenslang gefangen waren:

  • Paul Cardel, genannt Noyer
  •  Pierre Bruneton, genannt Valsec
  •  Gabriel Mathurin, genannt Lestang
  • Mathieu de Malzac, genannt Bastide, Molen oder de Lisle
  • Elisée Giraud
  • Gardien Givry

Nachdem sie nach der Widerrufung des Edikts von Nantes ins Exil gegangen und anschließend heimlich nach Frankreich zurückgekommen waren, um das Evangelium zu predigen, wurden diese Pfarrer in Paris verhaftet, zu lebenslänglicher Haft verurteilt und in der Festung gefangen gesetzt. Um ihre Isolation zu durchbrechen sangen sie Psalmen, die man von einem Kerker zum anderen hören konnte, als Zeichen des Gebetes und zur Stärkung ihres Glaubens.

Das Denkmal besteht hauptsächlich aus einer Gedenktafel und einem zeitgenössischen Werk, genannt Das verhinderte Wort (2005), das über die besondere Geschichte der an diesem Ort gefangen gehaltenen Pfarrer und die Probleme der französischen Protestanten des Ancien Régime hinaus den immer wieder aktuellen weltweiten Kampf für Gewissens- und Meinungsfreiheit anspricht. Das seit seiner Gründung unter der Aufsicht der Gesellschaft für die Geschichte des französischen Protestantismus stehende Denkmal ist seit 1985 im städtischen Meeresmuseum der Stadt Cannes untergebracht.

Hugenotten-Denkmal der Insel Sainte-Marguerite

Tel. +33 (0) 4 93 36 41 07

Hugenottische Erinnerungsstätte
der Insel Sainte-Marguerite

Fort de l'île Sainte-Marguerite

Route zu diesem Standort

Autor: Hugenottische Erinnerungsstätte der Insel Sainte-Marguerite

Bibliographie

  • Seiten
    • Site du Mémorial huguenot de l’île Sainte-Marguerite | Link

Dazugehörige Vermerke

  • Museum des protestantischen Westfrankreich

    12 km südwestlich von Pouzauges auf dem Gemeindegebiet von Monsireigne liegt die Stätte, die den Flurnamen « Le Bois-Tiffrais » (oder Tiffray) trägt ; dort hat die Société d’histoire du protestantisme français ein...
  • Museum der Cevennentäler

    In diesem traditionsgemäß streng protestantischen Land formte eine schwierige Umwelt die Seele eines Bauernvolkes, deren ständiger Bezugspunkt die Bibel ist.
  • Museum des protestantischen Vivarais

    In Bouschet de Pranles (vom Col du Moulin à Vent auf der D2 zwischen Privas und Les Ollières-sur-Eyrieux ist der Weg durch Pfeile markiert) befindet sich das Musée du Vivarais Protestant,...
  • Museum der protestantischen Geschichte von La Rochelle

    1931 von Pfarrer Samuel Eynard gegründet, wurde das Museum 1995 vollständig renoviert und um einen Innenhof in den Nebengebäuden der Kirche eingerichtet. Es zeigt eine reiche Sammlung von Dokumenten, Drucken...
  • Pierre Bayle Museum

Dazugehörige Rundgänge

  • La répression royale contre les protestants

    La révocation de l’Édit de Nantes (1685) rend illégal tout exercice du culte protestant : les temples sont rasés et les pasteurs expulsés. Les protestants ne sont, par contre, pas...