Das Fenster zu schließen

Museum der protestantischen Geschichte von La Rochelle
La Rochelle (Charente-Maritime)

1931 von Pfarrer Samuel Eynard gegründet, wurde das Museum 1995 vollständig renoviert und um einen Innenhof in den Nebengebäuden der Kirche eingerichtet. Es zeigt eine reiche Sammlung von Dokumenten, Drucken und verschiedenen Gegenständen, die an die Geschichte des Protestantismus in Aunis und Saintonge erinnern.


La Rochelle : Hochburg des Protestantismus
Kirche von La Rochelle (17): ehemalige Kirche der Rekollekten
Musée Rochelais d'Histoire Protestante

Die ausgestellten Gegenstände erlauben es, das ganze Leben der Protestanten aus La Rochelle und Saintonge vom 16. Jahrhundert bis in die heutige Zeit zu verfolgen.

  • alte Pläne von La Rochelle,
  • Erinnerungen an die große Belagerung 1627-1628,
  • Porträts,
  • Erkennungsmarken (méreaux),
  • zusammenklappbare Kanzel und Abendmahlskelche der 'Wüste',
  • Photographien und Manuskripte.

Unter den interessantesten und seltensten Gegenständen : Teller von Bernard Palissy oder seiner Schule, Insignien der 'Gueux de Mer' (Piraten), die den Korsaren von La Rochelle während der Religionskriege zur Hilfe kamen, Abzeichen, die die Anhänger des Herzogs von Guise bei der Bartholomäusnacht trugen, ein (vermutliches ) Porträt von Catherine de Partenay, Herzogin von Rohan, ein Wandteppich der Zehn Gebote aus 1779.

Eine kleine Bibliothek vervollständigt das Museum : mit vielen Werken aus dem 17. und 18. Jahrhundert bietet sie auch eine Sammlung von Bibeln in allen europäischen Sprachen, die im 19. Jahrhundert herausgegeben wurden, und eine Dokumentation aus jüngster Zeit über den französischen Protestantismus und das 'Refuge'.

Musée Rochelais d'Histoire Protestante

2, Rue Saint-Michel

17000 La Rochelle

tél : 05 46 50 88 03

© Virtuelles Museum des französischen Protestantismus